NEUE ZUKUNFT FÜR MITARBEITENDE

Wed, 03 Dec 2014 22:00:33 +0000 von Christof Vetter

Lutherisches Verlagshaus in Hannover wechselt seinen Besitzer



LVH

Das traditionsreiche Lutherische Verlagshaus in Hannover (LVH) wechselt zum 1. Januar 2015 seinen Besitzer. Die hannoversche Landeskirche als bisher alleinige Gesellschafterin gibt ihre gesamten Anteile an die Evangelische Presseverband in Norddeutschland GmbH in Kiel ab, teilte die evangelische Landeskirche am Mittwoch mit. Über die Kaufsumme wurde einem Kirchensprecher zufolge "Vertraulichkeit vereinbart". Das Medienwerk der Nordkirche wird die Abteilungen Buchverlag, Internet-Shop "Einfach Evangelisch" und Evangelische Zeitung in Hannover weiterführen.

Die Landeskirche hatte im Juni angekündigt, drei Abteilungen schließen zu wollen. Hintergrund waren jährliche Defizite zwischen 300.000 und 400.000 Euro. Etwa 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mussten um ihre Arbeitsplätze fürchten. Mit der neuen Lösung könnten "die meisten Arbeitsplätze" erhalten werden, hieß es. Wie viele Mitarbeitende dennoch vom Verlust ihrer Arbeitsstelle betroffen sind, ist einem Sprecher zufolge noch nicht entschieden. Die Verhandlungen seien noch nicht endgültig beendet. Dem Betriebsrat des LVH zufolge soll die Abteilung Marketing-Service mit sechs Arbeitsplätzen von der Landeskirche direkt übernommen werden.

In dem 1947 gegründeten Verlag sind rund 40 Mitarbeitende beschäftigt. Unter dem Dach des Verlagshauses wird bisher auch der Evangelische Pressedienst Landesdienst Niedersachsen-Bremen (epd) produziert. Die Nachrichtenagentur wird künftig von ihrem Träger, dem Verband Evangelischer Publizistik in Niedersachsen und Bremen, herausgegeben. Ihm gehören die fünf Landeskirchen in Niedersachsen und die Bremer Kirche an.

Der Vizepräsident des hannoverschen Landeskirchenamtes, Rolf Krämer, sagte, mit dem langjährigen Partner aus dem Norden gebe es eine sichere Perspektive für die kommenden Jahre. Der Geschäftsführer des Presseverbandes in Norddeutschland, Professor Matthias Gülzow, sagte, dass die in Hannover und Oldenburg erscheinende Evangelische Zeitung bereits seit vier Jahren mit der Kirchenzeitung der Nordkirche kooperiere. Der Verband werde künftig seine Aktivitäten im Buchverlag bündeln und so den Standort Hannover erhalten.

Der Betriebsrat des LVH begrüßte, dass mit dem Verkauf viele der bedrohten Arbeitsplätze zunächst gesichert seien. Dennoch blieben einige Beschäftigte weiter im Ungewissen, sagte der Vorsitzende Hans-Gerd Martens: "Immer noch befürchten wir, dass langjährige verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Kündigungen unter dem Weihnachtsbaum haben werden."

Gesellschafter des Evangelischen Presseverbandes Norddeutschland sind die Nordkirche sowie ihre 13 Kirchenkreise und der Evangelische Presseverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.

epd