Lutherisches Verlagshaus - Ein Tagebuch

Das Lutherische Verlagshaus ist der Verlag der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers: Als kleines Tagebuch des Verlegers sollen diese Seiten Einblick geben in unseren Alltag.

1376055958.xs_thumb-

Helden - ganz unterschiedliche 

darüber und noch viel mehr im Newsletter "Tagesthema plus"
1403686412.medium

Bild: epd-Bild

1376055958.xs_thumb-

Tolle Stimmung in der Knochenhauerstraße

„Bring mir den Auftrag, ich bring die Leistung.“ Der Song „Morgen“ des Duos „John Vida“ auf der „LVH-Bühne“ ist kein Kommentar zu den Nachrichten über das traditionsreiche Verlagshaus in der hannoverschen Knochenhauerstraße. Die „fête de la musique“ lockt trotz des Spiels „Deutschland gegen Ghana“ in Brasilien 150.000 Menschen zum Sommeranfang in die Altstadt Hannovers – und wenn das Wetter auch einige Tropfen Regen bringt, feiert das Lutherische Verlagshaus zusammen mit Radio Leinehertz 106.5 und dem hannoverschen Bürgerfernsehen h1 die Singer-Songwriter-Alley und den fünften Geburtstag des Bürgerradios für die Region Hannover.

Ehrensache war es für die Mitarbeitenden des Verlagshauses, in dem unter anderem die „Evangelische Zeitung“ erscheint, zu der Zusage zu stehen: Wie im vergangenen Jahr wird bei der „fête de la musique“ nicht nur die Bühne vor dem Verlagshaus zum Veranstalter, sondern auch für 300 Künstler und Techniker das Catering angeboten. Trotz der Nachrichten in den Tagen zuvor, große Teile des Verlagshauses zu schließen und sich von fast der Hälfte der Mitarbeitenden zu trennen.

Das noch unbekannte, aber in vielem an die großen deutschen Liedermacher erinnernde Duo „Wurstgeld“ machte den Auftakt und es folgten unter anderem „John Vida“, „Heiko Kamann Band“, „Michail Turanski Trio“, „Giw&Sergej“. Singer-Songwriter vom feinsten mit unterschiedlichen Musikstilen begeisterten die Menschen, die an der Ecke Knochenhauerstraße / Schuhstraße stehen blieben, bis dann „Drunk'n Dangerous“ und „The Counsellors“ rockig den Abschluss nach elf Stunden Programm markierten.

Im Hinterhof des Verlagshauses ging das Programm noch weiter. Selbst nach dem Abbau blieben manche der Künstler wie Rieke Staack von „Le Canard Noir“, die auf der Kreuzkirchenbühne aufgetreten sind. Dass der hannoversche Oberbürgermeister Stefan Schostok am Nachmittag auch bei der LVH-Bühne vorbeigeschaut hat, war ein Zeichen, wie sehr das Verlagshaus zur Stadt gehört. Der Geschäftsführer von Radio Leinehertz, Georg May, und der Geschäftsführer des Lutherischen Verlagshauses, Christof Vetter, gingen mit ihm über die Singer-Songwriter-Alley.

1403457622.medium

Bild: Robert Litz

1376055958.xs_thumb-
Drunk'n Dangerous - anmoderiert mit Hund

Bild: Privat

1376055958.xs_thumb-

Er war letztes Jahr schon auf der LVH-Bühne: Michail Turanski. Dieses Mal als Trio

1403370077.medium

Bild: Privat

1376055958.xs_thumb-
Welcome home - der Song für Hannover auch auf der LVH-Bühne
1403368312.medium

Bild: Privat

1376055958.xs_thumb-
Giw & Sergei: Reggae in der Knochenhauerstr 
1403366803.medium

Bild: Privat

1376055958.xs_thumb-
Heiko Kamann und Band - tolle Stimmung und der Regen ist weg

Bild: Privat

Kay Oppermann vor mehr als 3 Jahre
Jetzt bin ich bestens im Bild ;-) Danke. Gibt es auch ein paar Töne zum Mithören?
1376055958.xs_thumb-
Gerade war OB Schostok bei uns an der Bühne und Sean spielt jetzt seinen letzten Song
1403361813.medium

Bild: Privat

1376055958.xs_thumb-

"Bring mir den Auftrag, ich bring die Leistung" John Vida auf der LVH-Bühne

Bild: Privat

1376055958.xs_thumb-
John Vida auf der LVH-Bühne - es rappt

Bild: Privat

Weitere Posts anzeigen